Freitags im Umweltzentrum: Exkursion Faszination Albtrauf – Natur- und Wanderparadis

Exkursion: Faszination Albtrauf Natur- und Wanderparadis

Die abwechslungsreiche Tour führt durch Wald und Flur und auch auf spektakulären Traufwegen, durch herrliche Buchenwälder und zum Mössinger Bergrutsch, der zu einem der bedeutendsten Geotope Deutschlands zählt. Ausgedehnte Streuobstwiesen, zusammenhäng-ende Wälder und leuchtende Blumen- und Orchideenwiesen. Zudem ermöglicht der Dreifürstenstein grandiose Weitblicke, beispielsweise hinüber zur Burg Hohenzollern.

Tourenverlauf: lgahöhe, Streuobst-Panoramaweg, Unter Andeck, Bergrutsch Hirschkopf, Dreifürstenstein (854 m) Beuren (Wanderzeit: 4 Std./12 km, Abkürzung möglich)

Anmeldungen und detaillierte Informationen sind möglich bis Freitag, 12. Mai, 16 Uhr, bei Heldmanns Apotheke im City-Rondell, Telefon 07720/1741.

 

tl_files/umweltzentrum-sbn/inhalt/logos/vhs-logo_08.gif

Kurs-Nr. 11517/1, Schwenningen
Schwarzwaldverein / Armin Dieter
So, 14.05.2017, 09.00-18.00 Uhr

Zurück | Alle Termine

Vortrag: Das Luchsprojekt in Rheinland-Pfalz

Am Freitag, 7. April 2017, um 19:00 Uhr berichtet im Umweltzentrum Schwarzwald Baar Neckar in Schwenningen Karl-Heinz Klein vom Verein „Luchs-Projekt Pfälzerwald / Vosges du Nord e. V.“ über die ersten Erfahrungen mit der Wiederansiedelung von Luchsen in Rheinland-Pfalz. Zu der von der Luchs- Initiative Baden-Württemberg organisierten Veranstaltung sind alle Interessierten herzlich eingeladen.
Im Anschluss an die nicht-öffentliche Mitgliederversammlung der Luchs-Initiative Baden- Württemberg e. V. wird im öffentlichen Teil ab 19:00 Uhr ein ganz besonderer Leckerbissen geboten.
Karl-Heinz Klein, Vorsitzender des Luchs-Projekts Pfälzerwald / Vosges du Nord e. V., berichtet über das Luchs-Projekt ins Rheinland-Pfalz. Nach einer mehrjährigen Vorbereitungszeit konnten dort im Sommer 2016 die ersten drei Luchse, zwei Weibchen und ein Männchen, ausgewildert werden. Ein weiterer Luchs folgte vor wenigen Wochen, Herr Klein liefert Einblicke in die Vorbereitungen für das Projekt, zeigt noch einmal die Freilassung der Tiere am 30. Juli sowie die mittlerweile bekannten Aktionsradien der seltenen Großkatzen, die seitdem über Sendehalsbänder genau verfolgt werden können.
Da Luchse nich tnur aufgrund ihrer Seltenheit sondern auch durch ihre versteckte Lebensweise kaum wahrnehmbar sind, verspricht die Präsentation der Ortungsdaten besonders spannende Informationen. Das LIFE-Projekt wird getragen von der Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz und weiteren Projektpartnern, auch die Jägerschaft beteiligt sich aktiv an dem Projekt. Aufgrund der Diskussion um den Luchs in Baden- Württemberg wird das Geschehen im Nachbarland besonders interessiert auch von den Behörden und Interessenvertretern beobachtet.
Zudem wird die Wanderausstellung „Wanted: der Luchs“ der Luchs-Initiative Baden-Württemberg zu sehen sein. Wunderschöne Fotos lassen den Betrachter die Faszination dieser großen Katzenart fast hautnah erleben, kurz gefasste Texte liefern alle wichtigen Informationen rund um den Luchs. Ein präpariertes Exemplar rundet die Ausstellung ab. Mit der Ausstellung will die Luchs-Initiative Baden-Württemberg, die sich seit Jahren für ein wissenschaftlich begleitetes Wiederansiedelungsprojekt im Land einsetzt, in der Öffentlichkeit für noch mehr Verständnis für den heimlichen Einzelgänger werben.
Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Trägerverein im Umweltzentrum Schwarzwald Baar Neckar statt.
( www.umweltzentrum-sbn.de ). Der Eintritt ist frei.
Über Spenden freut sich die Luchs-Initiative.

Ort: Umweltzentrum

...und wenn DER WOLF kommt?

Der Wolf, lange nur aus dem Märchen und aus Erzählungen ferner Länder bekannt, ist zurück in Deutschland. Viele Menschen freuen sich darüber, viele sind skeptisch und befürchten Probleme.

Aber fast niemanden lässt das Thema "Wolf" jedoch völlig unberührt. Spätestens seit der Sichtung eines Wolfes bei Hüfingen im April 2016 hat die Diskussion auch die Baar erreicht.

Das Umweltzentrum Schwarzwald Baar Neckar freut sich daher besonders, die vom WaldHaus Freiburg in enger Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern der FVA Freiburg, Vertreter aller betroffenen Gruppen konzipierte Ausstellung

"Und wenn der Wolf kommt…? - Alte Mythen und neue Fakten"

zeigen zu können.

Die Ausstellung informiert nicht nur über die Lebensweise und Möglichkeiten zum harmonischen Umgang mit der Art, über die historische Einordnung des Wolfes, seine "Karriere" zum Sinnbild von Schrecken und Angstfigur, auch aktuelle Probleme werden thematisiert.

Die Ausstellung richtet sich sowohl an den interessierten Bürger und Laien wie auch an Familien und nicht zuletzt auch an betroffene Bevölkerungsgruppen wie z.B. die Landwirte und andere Tierhalter.

Download Wolf-Flyer

Öffnungszeiten:

Dienstag-Donnerstag 14:00 - 17:00 Uhr

Freitag 10 -12 Uhr

Sonntag 14 - 17 Uhr

Ort: Umweltzentrum

Freitags im Umweltzentrum: Energiewende nur mit Biogas

Energiewende nur mit Biogas

Der Vortrag zeigt die energiepolitischen Rahmenbedingungen und Perspektiven auf, die aktuell in Deutschland bestehen und sich aus dem Pariser Klimaabkommen 2015 ableiten. Im Zentrum steht die Bedeutung von Biogas in der Strom-, Verkehrs,- und Wärmewende. Dazu gehören auch Nachhaltigkeitsfragen auf Acker- und Grünland einschl. der neuesten Entwicklungen bei alter-nativen Energiepflanzen. Der Referent ist Beauftragter des Fachverband Biogas e. V. für Baden-Württemberg (Geschäftsführer) und leitet das Planungsbüro ARCUS für Stadt- und Landschaftsplanung in Bräunlingen. Der Fachverband vertritt die Biogasbranche im Dachverband Erneuerbare Energien (BEE) e.V. .

 

tl_files/umweltzentrum-sbn/inhalt/logos/vhs-logo_08.gif

Kurs-Nr. 11515, Schwenningen
Otto Körner
Fr, 28.04.2017, 19.30-21.00 Uhr
Umweltzentrum Schwarzwald-Baar-Neckar, Möglingshöhe
Eintritt: 5.- €

Anmeldung nicht erforderlich

Freitags im Umweltzentrum: Abenteuer Eis und Schnee- Expedition im Himalaja

Abenteuer Eis und Schnee- Expedition im Himalaja

Der Trossinger Bergsteiger berichtet über seine beiden 7.000er Expeditionen in Nepal. 2010 ging es zum Mera Peak (6.461 m) und Baruntse (7.168 m) im Solo Khumbu südlich des Mount Everests, 2012 zum Himlung (7.126m) im westlich von Kathmandu gelegenen Annapurna- Gebiet. Wie nah Erfolg und Misserfolg in den hohen Bergen zusammenliegen und dass eine große Bergexpedition nicht nur durch den Gipfelerfolg zu einem faszinierenden Erlebnis werden kann, sind Themen dieses Vortrags.

 

tl_files/umweltzentrum-sbn/inhalt/logos/vhs-logo_08.gif

Kurs-Nr. 11516, Schwenningen
Stefan Kurz
Fr, 05.05.2017, 19.30-21.00 Uhr
Umweltzentrum Schwarzwald-Baar-Neckar, Möglingshöhe
Eintritt: 5.- €

Anmeldung nicht erforderlich

Freitags im Umweltzentrum: Faszination Albtrauf – Natur- und Wanderparadis Gigantische Bergrutsche

Faszination Albtrauf – Natur- und Wanderparadis Gigantische Bergrutsche

Die Landschaft am Fuß der Schwäbischen Alb besticht mit ihrer Lage entlang des Albtraufs, den ausgedehnten Streuobstwiesen, den zu-sammenhängenden Wäldern  und den leuchtenden Blumen- und Orchi-deenwiesen. Dabei fasziniert schon von der Ferne der Albtrauf, der bereits von Eduard Mörike als 'Blaue Mauer' beschrieben wurde. Dieser Nordrand der Schwäbischen Alb ragt bis zu 400 Meter über sein Albvor-land hinauf und reiht an seiner Kante überwältigende Aussichtspunkte, Burgen, Schlösser und Ruinen auf. Dass der Albtrauf ständig in Bewegung ist zeigen zudem die gigantischen Bergrutsche der jüngsten Zeit am Mössinger Albtrauf.

 

tl_files/umweltzentrum-sbn/inhalt/logos/vhs-logo_08.gif

Kurs-Nr. 11517, Schwenningen
Armin Dieter
Fr, 12.05.2017, 19.30-21.00 Uhr
Umweltzentrum Schwarzwald-Baar-Neckar, Möglingshöhe
Eintritt: 5.- €

Anmeldung nicht erforderlich

Freitags im Umweltzentrum: Exkursion Faszination Albtrauf – Natur- und Wanderparadis

Exkursion: Faszination Albtrauf Natur- und Wanderparadis

Die abwechslungsreiche Tour führt durch Wald und Flur und auch auf spektakulären Traufwegen, durch herrliche Buchenwälder und zum Mössinger Bergrutsch, der zu einem der bedeutendsten Geotope Deutschlands zählt. Ausgedehnte Streuobstwiesen, zusammenhäng-ende Wälder und leuchtende Blumen- und Orchideenwiesen. Zudem ermöglicht der Dreifürstenstein grandiose Weitblicke, beispielsweise hinüber zur Burg Hohenzollern.

Tourenverlauf: lgahöhe, Streuobst-Panoramaweg, Unter Andeck, Bergrutsch Hirschkopf, Dreifürstenstein (854 m) Beuren (Wanderzeit: 4 Std./12 km, Abkürzung möglich)

Anmeldungen und detaillierte Informationen sind möglich bis Freitag, 12. Mai, 16 Uhr, bei Heldmanns Apotheke im City-Rondell, Telefon 07720/1741.

 

tl_files/umweltzentrum-sbn/inhalt/logos/vhs-logo_08.gif

Kurs-Nr. 11517/1, Schwenningen
Schwarzwaldverein / Armin Dieter
So, 14.05.2017, 09.00-18.00 Uhr

Freitags im Umweltzentrum: SoLaWi auf der Baar - Global denken, lokal handeln

SoLaWi auf der Baar - Global denken, lokal handeln

Nach dem Konzept der Solidarischen Landwirtschaft soll im Schwarzwald-Baar-Kreis Gemüse im Bioanbau für eine größere Anzahl von Mitgliedern erzeugt werden. Kosten, Ernte und Risiko tragen die Mitglieder solidarisch. Die Mitglieder verpflichten sich dabei jeweils für mindestens 1 Jahr jeden Monat einen bestimmten Mitgliedsbeitrag zu bezahlen, der sich aus dem Produktionskosten und der Anzahl der Mitglieder errechnet. Eine zunehmende Zahl von Initiativen wirtschaften weltweit nach diesem Konzept, das nicht das einzelne Lebensmittel sondern die Landwirtschaft finanziert. Regionale und saisonale Ernährung reduzieren den Energieverbrauch für Lagerung, Transport, etc. und Überproduktion bzw. Verschwendung werden vermieden.

 

tl_files/umweltzentrum-sbn/inhalt/logos/vhs-logo_08.gif

Kurs-Nr. 11518, Schwenningen
Otto Körner
FR, 19.05.2017, 19:30-21:00 Uhr
Umweltzentrum Schwarzwald-Baar-Neckar, Möglingshöhe
Eintritt: 5.- €

Anmeldung nicht erforderlich

Freitags im Umweltzentrum: Technik im Einklang mit der Natur

Technik im Einklang mit der Natur

Dr. Lothar Ulsamer, Leiter föderaler und kommunaler Projekte der Daimler AG, berichtet über den Bau des Daimler Prüf- und Technologiezentrums in Immendingen. Auf dem Gelände des ehemaligen Bundeswehrstandorts werden künftig automobile Zukunftstechnologien entwickelt und geprüft. Von alternativen Antrieben über Fahrerassistenzsysteme bis hin zum autonomen Fahren. Von Beginn an steht dabei der offene Dialog mit den Bürgern im Mittelpunkt. In seinem Vortrag gibt Dr. Ulsamer einen Einblick in die umfangreichen Ausgleichsmaßnahmen zum Schutz von Umwelt und Natur, die in konstruktiv-kritischer Zusammenarbeit mit Natur- und Umweltverbänden ausgearbeitet und umgesetzt werden.

 

tl_files/umweltzentrum-sbn/inhalt/logos/vhs-logo_08.gif

Kurs-Nr. 11519, Schwenningen
Dr. Lothar Ulsamer
FR, 02.06.2017, 19:30-21:00 Uhr
Umweltzentrum Schwarzwald-Baar-Neckar, Möglingshöhe
Eintritt: 5.- €

Anmeldung nicht erforderlich